Programm

Der Abend beginnt mit einer kurzen Einführung in das Thema zeitgenössischen Tanz. 

 Es folgen drei bis vier Vorstellungen von verschiedenen Künstlergruppen. 

Danach findet eine angeleitete Pause statt. 

Nach der Pause wird zu einem Gespräch eingeladen. 

Ein Sprecher wird die Künstler und das Publikum interviewen und einen Austausch zu motivieren.


18 und 19 Juli


Anne-Marie 

Freie Tanzkompanie Kiel

SOULstices - Euphoria/Depression/ Aftermath

(DE)

Anne-Marie hat ihre Ausbildung zur Tänzerin in Australien gemacht und hat noch lange professionell in Kiel getanzt. Sie entschied sich mit dem Beruf aufzuhören um mehr Zeit für ihre Familie zu haben

Bevor sie ihre eigene Familie gründete, war Tanzen ihr Lebensinhalt. Es hat ihr Alles bedeutet. Es war ihre große Liebe. Sie hat getanzt, weil sie es liebte andre Menschen zu berühren. Jetzt ist die Familie ihr Lebensinhalt. Wie geht sie mit diesem Wandel um? Ein sehr persönliches und vielschichtiges Tanz-solo


foto: Christian Albrecht Groddeck



18 und 19 Juli


Leon Franzke 

We don't stay there

(DE)

Das Stück verdeutlicht was die Zeit und deren m bewirken kann. Eine scheinbar starre Position - sieben Minuten gehalten - veranschaulicht die Wirkung der Zeit. Vier Ziegelsteine werden auf ausgestreckten Armen gehalten. Eine mitreißende, ehrliche und spannende Performance, die das Dasein und Bewusstsein im Leben hinterfragt. Körperliche und theatralische/mimische extreme werden durch konkrete Einwirkungen provoziert und improvisatorisch verarbeitet. Jede Performance ist einzigartig und echt.


https://www.youtube.com/user/TheLeonEmil 

18 und 19 Juli


Hanna-Lina 

Zwischenwelt (DE)

Irgendwo zwischen Realität und Traum gefangen irrte Hanna-Lina durch ihr Leben. Durch Tanz und Videoprojektionen gibt sie ihren psychotischen Erfahrungen eine Form und dadurch Einsichten in ihre Zwischenwelt, ohne dabei in Dunkelheit zu verfallen.

I question the limits of human boundaries that we have imagined. In doing so, I want to indicate how I could imagine a future civilization. 

https://www.hanna-lina.de/ 

25 und 26 Juli


Soffia Heese 

Was mich bewegt (DE)

Bewegungsarchitekturen bilden den Kern der Arbeit von Soffia Heese. Sie geht der Frage nach, wie durch den menschlichen Körper Räume gestaltet und transformiert werden und wie sich diese erfahren lassen. 

Dabei untersucht sie zum einen, in wieweit dem architektonischem Bau die menschliche Körperbewegung inhärent ist und zum Anderen die Transformation architektonischer Strukturen über die tänzerische Wahrnehmung.  https://wasmichbewegt.myportfolio.com

25 und 26 Juli


LA CIE SEA

Il en fallait deux (NL)

Zwei Studenten der Circus Academy Tilburg verbinden Akrobatik mit zeitgenössischen Tanz und lassen das Publikum eintauchen in eine Welt voller Illusionen und wahren Möglichkeiten. 

  In general we are interested in what makes imagination alive, thepuppeteer manipulating, the magician, the special effects in movies 

https://www.youtube.com/channel/UCS7dxo_6nl6SB4F1LyLPi5g 

25 und 26 Juli


String of Thoughts

Quartett für drei Performer und 100 Meter Sei(DE)

Ein Netz, das uns beim Fliegen durch die Welt unseres Verstandes sicheren Halt gibt. In "String of Thoughts" trifft Tanz auf vom japanischen Shibari inspirierte Fesselkunst, die Verknüpfungen unserer Gedanken werden auf der Bühne sichtbar und laden ein, ihnen zu folgen, sich in ihnen zu verstricken und mit ihnen zu schweben

"Die Tagträumerei nimmt einen mit auf die seltsamsten Reisen"

Ori & Bavragor,

Julia und Watari Garasu

 https://www.fesselzeit.com/fesseltreff_40.html 

25 und 26 Juli


We shall return 

A journey within ourselves,A tribute to our ancestors (NL)

ist eine Vermischung aus Hip Hop und zeitgenössischen Tanz, Akrobatik und Martial Arts. Die drei Tänzer haben Wurzeln in  Indonesien, Vietnam und Angola erzählen ihre persönliche Geschichte, als Fundament davon ihr kulturellen Hintergrund.

'A journey within ourselves,A tribute to our ancestors. The skeletons from our closest are slowly starting to come alive'


1 und 2 August 


Xavier Geerman Soundexperiment (NL)

Xavier Geerman studierte am Komposition am Tilburger Konservatiorum. Er kombiniert traditionelle arubanische Musik mit westlicher zeitgenössischer Musik. In seiner Laufbahn als Komponist  hat er viel mit Choreografen zusammen gearbeitet. Er selbst hat in Stücken mit performt. Diese Kenntnis über darstellende Kunst fließt in seine bewegte Musik mit ein.  

https://www.youtube.com/watch?v=ih6yKHSF6s0

1 und 2 August 


Sarah and Jason 

Brazilian Jiu jitsu and the delicate art of dance movement

  (NL)

Japanische Theaterkunst und die Kampfsport Art Jiu jitsu verschmelzen in einem  Duett über den emotionalen Körper, in dem sämtliche Erinnerungen enthalten sind.  

' A collaboration between performer Jason Suen and maker Sarah Prescimone.An investigation throughout the functional intelligence of BJJ (Brazilian Jiu jitsu) and the delicate art of dance movement'



1 und 2 August 


Tough Titties Revolution - How can I get close to you (NL)

Das vierköpfige internationale Kollektiv beschäftigt sich mit Begegnungen in verschiedenen Formen. Vom Händeschütteln, Handstand bis zum gegenseitigen Hochheben, Werfen und Fallen lassen wird auf akrobatische Art und Weise Begegnung neu dargestellt.

. Do we choose to live as separate or interconnected, on the earth or as part of it? It all begins with asking, "Shall we, maybe?"

https://shedproject.nl/  

I wanted to show you something, but then everything changed. Here is where we are now, so close to being close. We dissociate together. We become other. Within othering we find particularity, within dissociation we find closeness. We find each other and ask how to live as part of this earth instead of on it.